Neueste Nachrichten und Updates

WM-Prämie, Ehefrau, Co. – so tickt DFB-Profi Niclas Füllkrug privat

0 9

Niclas Füllkrug hat für die DFB-Elf das 1:1 gegen Spanien markiert – und sich in die Herzen der Fans geschossen. Doch was ist über den Werder-Stürmer alles bekannt?

Die Freude damals ist riesig. Bereits kurz nach Bekanntgabe des offiziellen deutschen WM-Kaders verbreitet sich in den sozialen Medien ein Video. Es zeigt mehrere Profis des Bundesligisten Werder Bremen, sie verfolgen eine Pressekonferenz des Bundestrainers Hansi Flick am 10. November live im Fernsehen. Plötzlich erscheint der Name Niclas Füllkrug auf dem Bildschirm – und die Stimmung in der Kabine scheint förmlich zu explodieren.

„Your defense is terrified, Füllkrug’s on fire“, singen seine Mannschaftskollegen und jubeln lautstark. Der Song ist an einen legendären Schlachtruf für den nordirischen Nationalspieler Will Grigg angelehnt: Der Stürmer erlangte einen gewissen Kultstatus bei seinen Anhängern – auch ohne berauschende Torquote im Nationaldress. Nicht unbedingt das beste Omen für Füllkrug: Bei Griggs letzter Turnierteilnahme, der EM 2016, kam dieser nicht zum Einsatz.

Doch das hat sich bei Füllkrug schon bei der Japan-Partie nicht bewahrheitet, Füllkrug wurde eingewechselt – und er hat direkt im zweiten Spiel des DFB-Teams gegen Spanien mit seinem satten Schuss zum 1:1 geliefert. Damit zeigt sich: Flicks Entscheidung, ihn mitzunehmen, erweist sich als goldrichtig. Kein anderer deutscher Stürmer, dazu als klassischer Neuner, trifft derzeit so zielsicher das Tor wie er. In der laufenden Bundesligasaison kommt er auf zehn Buden – und das bei 14 Einsätzen. In der Werder-Aufstiegssaison steuerte er 19 Treffer bei, legte achtmal für seine Kollegen auf.

Den sportlichen Höhenflug krönt der 29-Jährige nun also mit seiner WM-Teilnahme. Für den gebürtigen Hannoveraner ist es der erste Einsatz für die A-Nationalmannschaft. Zuvor war er lediglich für Juniorenteams wie die U20, U19 oder U18 aktiv – und jetzt folgt bei seinem erst dritten Länderspiel also gleich ein aufsehenerregender WM-Auftritt gegen Spanien.

Emotionaler Moment mit seiner Tochter Emilia

Niclas Füllkrug, dessen Markenzeichen eine auffällige Zahnlücke in vorderster Reihe ist, hat also derzeit allen Grund, glücklich zu sein. Auch fernab des Fußballplatzes läuft es für „Lücke“, so sein Spitzname, rund. Erst kürzlich zeigte sich dies bei einem emotionalen Moment im Bremer Weserstadion. Das Heimspiel gegen Schalke 04 am 5. November nutzte der Stürmer, um gemeinsam mit seiner Tochter einzulaufen. Hand in Hand stolzierte das Papa-Tochter-Gespann über das Grün – und zog damit viele Blicke auf sich.

Denn diese für einen Bundesligaprofi durchaus ungewöhnliche Aktion garnierte Füllkrug anschließend auch noch mit einer Erklärung, die aufhorchen ließ. „Es war ganz toll. Ich glaube, ich war aufgeregter als sie“, sagte der Angreifer danach am Sky-Mikrofon. Dessen Tochter war im lachsfarbenen Werder-Trikot und mit Puppe im Arm über den Platz gelaufen.

Einlaufkind und Tochter von Niclas Füllkrug: die dreijährige Emilia

„Sie freut sich jedes Mal, wenn sie ins Stadion gehen und ihr Trikot anziehen darf. Sie kann das Werder-Lied auswendig“, berichtete der stolze Papa. Beflügelt wurde er von diesem besonderen Familienmoment offenbar auch, denn nur 30 Minuten später klingelte es im Schalker Kasten – und Niclas Füllkrug war der Torschütze. Ob Töchterchen Emilia in Katar auch als Glücksbringerin dabei sein wird? Ungewiss.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie