Neueste Nachrichten und Updates

Karoline Herfurth | „Bis dahin war es ein langer, harter Kampf“

0 14

Abtreibung, Kinderwunsch, Gleichberechtigung: Warum Karoline Herfurth in ihren Filmen feministische Themen behandelt, erzählt sie im Interview mit t-online.

Zu Beginn von „Einfach mal was Schönes“ lässt Protagonistin Karla, gespielt von Karoline Herfurth, eine Abtreibung vornehmen. Wenig später ist die Radiomoderatorin wieder Single. Sie datet, aber wenig erfolgreich. Also beschließt sie, ohne Partner Mutter zu werden – und dann lernt sie doch noch jemanden kennen: den zwölf Jahre jüngeren Krankenpfleger Ole.

Im Interview erklärt Karoline Herfurth, weshalb sie auch schmerzhafte Momente des Lebens in ihren Filmen aufgreift. Sie spricht über das Frausein, Vorurteile und vor allem über vollständige Gleichberechtigung.

t-online: Zu Beginn des Films ist die Textzeile „Sometimes it’s hard to be a woman“ zu hören. Stimmen Sie zu: Ist es noch immer hart, eine Frau zu sein?

Karoline Herfurth: Oberflächlich fühlt es sich so an, als könnten Frauen hierzulande relativ frei über ihr Leben entscheiden. Tatsächlich aber sind wir noch nicht bei dem Ideal angekommen, strukturell selbstbestimmt entscheiden zu können. Das zeigt die Geschichte von Karla im Film gut, die unabhängig von einem Mann ein Kind bekommen möchte.

Im Film kommen eine Fehlgeburt und eine Abtreibung vor. Halten Sie diese Themen tatsächlich noch für Tabus?

Der gesellschaftliche Diskurs wird immer breiter, lauter und differenzierter. Aber es ist ein hart umkämpftes Gebiet, wie man in den USA gerade sehr deutlich sieht.

Sie meinen Roe vs. Wade, die Grundsatzentscheidung zu Schwangerschaftsabbrüchen in den USA von 1973, die der Supreme Court in diesem Jahr aufgehoben hat?

Genau. Reproduktion von Frauen ist in kaum einem Land tatsächlich von Frauen selbst bestimmt. Auch in Deutschland ist Abtreibung eigentlich verboten und nur in bestimmten Situationen straffrei. Das muss man sich mal überlegen: Erst dieses Jahr im Juni hat der Bundestag den Paragrafen 219a und damit das Werbeverbot für Abtreibungen aufgehoben. Bis dahin war es ein langer, harter Kampf. Mit solchen Tabus zu brechen, solche Bilder aufzumachen und zu reproduzieren, das finde ich wichtig.

Karoline Herfurth: Beim neuen Film "Einfach mal was Schönes" führte sie Regie und spielte die Hauptrolle.

Haben Sie keine Angst, Zuschauerinnen und Zuschauer mit solchen Themen im Kino zu überfordern?

In meinen Augen macht die Möglichkeit, emotional herausgefordert zu sein, den Zauber des Kinos aus. Es geht darum, solche Themen in eine Leichtigkeit einzubetten, aber den alltäglichen Schmerz nicht auszusparen. Ich habe nicht das Gefühl, dass Leute nur berieselt werden wollen. Wir erzählen im Film auch die schmerzhaften Dinge des Lebens, aber ohne die Leichtigkeit zu verlieren und mit liebevollen Augen. Auch mit Blick auf unterschiedliche Familienmodelle und Diversität.


Quotation Mark


Wir erzählen im Film auch die schmerzhaften Dinge des Lebens, aber ohne die Leichtigkeit zu verlieren und mit liebevollen Augen.


Karoline Herfurth


Halten Sie die Besetzungsliste Ihres Films also für divers genug?

Mir reicht es nie. Ich denke, es könnte noch diverser sein. Aber ich bemühe mich sehr und ich hoffe, das gelingt mir immer mehr. Die Diversität beim Film gehört vor und hinter die Kamera, an alle Positionen. Generell ist da noch viel zu tun.

Würden Sie Ihren Film als feministisch bezeichnen?

Klar. Für mich bedeutet Feminismus im Besonderen auf gar keinen Fall, Männer zurückzulassen. Ich finde es schön, dass sich Karla am Anfang ihrer Reise von dem vermeintlichen Ideal einer Familie verabschiedet und allein ihren Weg gehen will. Dann aber merkt, dass es nicht darum geht, das Leben allein durchzuziehen, sondern die eigenen Wünsche zu erkennen und zu verhandeln.

Karla (Karoline Herfurth) und Ole (Aaron Altaras): Die beiden treffen bei der Hochzeit von Karlas Vater erstmals aufeinander.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie