Neueste Nachrichten und Updates

WM: TV-Quote steigt deutlich – Bestwert für Deutschland gegen Spanien

0 12

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören

Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du . Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Das Interesse an der Fußball-WM in Katar bleibt im Vergleich zu vergangenen Turnieren überschaubar, steigt aber deutlich. Das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien sorgt im ZDF für eine neue Bestmarke.

Die Konkurrenz war nicht zu verachten. In der ARD lief der „Tatort“. Ein Krimi aus der sieben Jahre alten Konserve zwar, aber immerhin mit den Ermittlern und Quotengaranten aus Münster. Dennoch stellte die Übertragung des zweiten deutschen WM-Gruppenspiels gegen Spanien zumindest einen neuen Turnierrekord auf.

17,05 Millionen Deutsche und damit erstmals mehr als 10 Millionen sahen im ZDF ab 20 Uhr dabei zu, wie sich die DFB-Elf gegen Spanien schlug und durch Niclas Füllkrug noch zum verdienten Ausgleich kam. Beim ersten Gruppenspiel der Nationalmannschaft gegen Japan waren es noch 9,23 Millionen gewesen, allerdings unter der Woche um 14.00 Uhr.

Die Einschaltquote blieb trotz des deutlichen Anstiegs weit unterhalb der Zuschauerzahlen früherer Turniere. Bei der WM 2018 in Russland etwa schalteten bei den drei Spielen der deutschen Mannschaft jeweils über 25 Millionen Menschen ein.

Bestwert der DFB-Frauen bleibt unerreicht

Bezüglich des TV-Markts und mit Blick auf den „Tatort“ war die Fußball-Übertragung am Sonntag nicht zu besiegen. Nahezu jeder zweite Fernsehzuschauer schaltete am Sonntag im ZDF ein, die Quote lag bei 49,3 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren es sogar 58,8 Prozent. Doch auch beim Anteil liegen die Werte deutlich unter den der vergangenen Europa- und Weltmeisterschaften. Bei wichtigen Partien wie nun dem Spanien-Spiel schalteten früher meist Dreiviertel bis zu 80 Prozent der Zuschauer ein.

Bislang konnten die deutschen Männer bei der umstrittenen WM in der Wüste auch den TV-Bestwert für eine Fußball-Übertragung in diesem Jahr noch nicht knacken. Das Finale der Frauen-Weltmeisterschaft hatten im Sommer 17,9 Millionen Fans geschaut. Die DFB-Elf unterlag damals im Wembley-Stadion der englischen Auswahl nach Verlängerung.

Gut möglich, dass der Wert am Donnerstag geknackt wird – wenn die deutsche Mannschaft in Katar ihr Gruppenfinale gegen Costa Rica spielt. Dann überträgt die ARD. Im ZDF praktiziert zeitgleich der „Bergdoktor“.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie