Neueste Nachrichten und Updates

Spektakuläre Partie – Südkoreas Trainer fliegt vom Platz

0 8

Ghana kann weiter vom Achtelfinaleinzug träumen: Die „Black Stars“ schlugen in einer torreichen Partie Südkorea. Ein Stürmer wurde dabei zum gefeierten Helden.

Ghana hat im zweiten Vorrundenspiel seinen ersten Sieg bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar gefeiert. Die „Black Stars“ schlugen im Education City Stadium Südkorea mit 3:2. Besonders Doppelpacker Mohammed Kudus (34., 68. Minute) war der gefeierte Held des Abends, wurde unter großem Applaus der anwesenden Fans in der 83. Minute ausgewechselt. Mohammed Salisu (24.) hatte den Torreigen für die Ghanaer eröffnet.

Auch wenn für Südkorea Joker Cho Gue-Sung doppelt (58., 61.) traf, reichte es für die Asiaten trotz beherzter Schlussoffensive nicht zum zweiten Punkt bei dieser WM.

So lief die Partie

Die Anfangsphase im Universitätsviertel von Doha gehörte Südkorea. Die Asiaten hatten mehr Ballbesitz, mehr Passstafetten, mehr Torraumszenen. Ghanas Torwart Lawrence Ati-Zigi konnte das Team um Superstar und Ex-Bundesligastürmer Son Heung-min jedoch noch nicht richtig fordern.

In diese erste Druckphase Südkoreas fiel dann aus dem Nichts das 1:0 Ghanas: Die Afrikaner schlugen einen Standard aus dem linken Halbraum in den Strafraum, wo Südkoreas Klärungsversuch schiefging und vor den Füßen von Mohammed Salisu landete. Der Innenverteidiger musste aus knappen drei Metern nur noch zur Führung einschieben (24. Minute).

Diesen Schock konnte Südkorea offenbar nicht gut verarbeiten, denn keine zehn Minute später klingelte es schon wieder im Tor der „Roten Drachen“. Ghanas Toptalent Mohammed Kudus war per Kopf zur Stelle, der Fehler jedoch geschah vorher: Routinier Jordan Ayew hatte viel zu viel Zeit und Raum, um die Flanke in den Strafraum zu schlagen.

Doppelpacker auf beiden Seiten

Südkorea steckte jedoch nicht auf und ging mit dem gleichen Eifer wie zu Beginn der Partie in die zweite Hälfte – und belohnte sich fast nach wenigen Minuten. Doch Ati-Zigi parierte Cho Gue-Sungs Kopfball stark und behielt seine weiße Weste – vorerst.

Denn keine fünf Minute später schlug Südkorea Ghana mit den eigenen Waffen. Wie zuvor die „Black Stars“, flankten die „Roten Drachen“ unbedrängt von links in den Strafraum, wo Cho den Ball einnetzte. Und drei Minuten später mit einer Kopie des Anschlusstreffers seinen Doppelpack schnürte.

Die Hoffnung, das Spiel komplett drehen zu können, wehrte jedoch nicht lange: In der 68. Minute war wieder Kudus zur Stelle. Der Stürmer von Ajax Amsterdam, der schon bei der knappen 2:3-Pleite gegen Portugal Ghanas spielstärkster Mann war, stand bei seinem zweiten Treffer des Abends völlig unbedrängt im rechten Strafraum, von wo er den Ball gefühlvoll ins entgegengesetzte Eck einschob.

Danach war Südkorea endgültig alles nach vorne, belohnte sich jedoch nicht für eine aufopferungsvolle Schlussoffensive, auch weil Son zwei Mal an Ati-Zigi scheiterte (75., 76.).

Paulo Bento, Trainer von Südkorea, war nach dem Spiel nicht einverstanden mit der Schiedsrichter-Leistung: Wutentbrannt redete er nach Schlusspfiff auf den englischen Referee Anthony Taylor ein, der ihm daraufhin die Rote Karte zeigte. Taylor hatte die Begegnung direkt vor einem Eckball der Bento-Elf beendet und so eine mögliche Chance auf das 3:3 verhindert.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie