Neueste Nachrichten und Updates

So zieht Deutschland ins WM-Achtelfinale ein

0 10

Trotz nur eines Zählers aus zwei Spielen kann die DFB-Elf rein rechnerisch sogar aus eigener Kraft weiterkommen. Nach der Niederlage gegen Japan und dem Remis gegen Spanien muss ein Sieg gegen Costa Rica her. Dann aber beginnen die Rechenspiele ums Achtelfinale. Hier gibt’s alle auf einen Blick.

Die deutschen Fußballer gehen zwar als Tabellenletzter in den entscheidenden dritten Spieltag der Gruppe E, haben ihr Weiterkommen bei der Weltmeisterschaft in Katar aber dennoch selbst in der Hand. Das 1:1 (0:0) gegen Spanien ermöglicht diverse Rechenspiele, um nach dem blamablen Vorrunden-Aus vor vier Jahren diesmal wieder ins Achtelfinale einzuziehen. Unverzichtbar dafür ist ein Sieg des DFB-Teams gegen Costa Rica. Am Donnerstag um 20 Uhr (ARD, MagentaTV und im Liveticker bei ntv.de) wird die Partie angepfiffen, parallel treffen Japan und Spanien aufeinander. Wie also könnte dieses Gruppenfinale ausgehen?

Wenn Deutschland gewinnt und Spanien gewinnt, ist die Rechnerei erfreulich simpel. Spanien kommt dann auf sieben Punkte, die DFB-Elf auf vier, Japan und Costa Rica auf drei. Die Mannschaft von Bundestrainer würde in diesem Fall unabhängig vom konkreten Ergebnis und Tordifferenz-Spielerein als Gruppenzweiter ins Achtelfinale einziehen und am 6. Dezember um 16 Uhr deutscher Zeit auf den Sieger der Gruppe F (Kroatien, Marokko oder Belgien) treffen.

Wenn Deutschland gewinnt und Japan und Spanien unentschieden spielen, reicht der DFB-Elf ein Sieg mit zwei Toren Unterschied. Ob 2:0, 3:1 oder eine ergebnistechnische Wiederholung des torreichsten Spiels der WM-Geschichte – im Viertelfinale 1954 gewann Österreich die Hitzeschlacht von Lausanne mit 7:5 gegen die Schweiz -, ist dabei egal. Spanien wäre mit fünf Punkten als Gruppensieger weiter, Deutschland und Japan kämen auf jeweils vier Punkte. Ein deutscher Erfolg mit zwei Toren Unterschied würde garantieren, dass Manuel Neuer und Co. beim Torverhältnis besser dastünden als Japan. Vor Anpfiff liegt die DFB-Elf dort bei -1, während Japan mit +-0 in die Partie geht. Dies bleibe bei einem Remis gegen Japan unverändert, weshalb Deutschland mit dann +1 vorbeiziehen würde. Und wiederum als Zweiter auf den Sieger der Gruppe F treffen würde.

Wenn Deutschland gewinnt und Japan gewinnt, kommt es auf das Torverhältnis im Vergleich mit Spanien an. Japan wäre in diesem Fall mit sechs Punkten Gruppensieger, während die DFB-Elf und die Iberer bei jeweils vier Punkten stehen. Die Mannschaft von Bundestrainer Flick müsste dann in Addition beider Ergebnisse acht Tore Rückstand aufholen, im Falle identischer Differenz kommt aus die höhere Zahl geschossener Tore an. Also: Gewinnen Japan gegen Spanien und Deutschland gegen Costa Rica jeweils 4:0, hätten Füllkrug & Co. also die acht Tore Unterschied aufgeholt – Spanien jedoch würde aufgrund der mehr erzielten Tore (8) zur DFB-Elf (6) ins Achtelfinale einziehen. Letztmals verlor Spanien beim Vorrunden-Aus bei der WM 2014 mit vier Toren Unterschied, als es gegen die Niederlande ein bitteres 1:5 gab.

Wenn Deutschland mit mindestens acht Toren Unterschied – also 8:0, 9:1, 10:2 und so weiter – gewinnt, erübrigt sich der Blick aufs Parallelspiel. Dann würde die DFB-Elf unabhängig zwischen Spanien und Japan sicher das Achtelfinale erreichen. Entscheidend dafür ist, dass bei der WM bei Punktgleichheit zuerst das Torverhältnis zählt. Und da wäre die deutsche Auswahl bei einem Sieg mit mindestens acht Toren Unterschied in jedem Fall unter den ersten zwei der Gruppe. Der bislang höchste DFB-Sieg bei einem Weltturnier gelang 2002 in der Vorrunde beim 8:0 gegen Saudi-Arabien, als der junge Miroslav Klose mit einem Hattrick die große Fußballbühne betrat. Insgesamt gab es bei Weltmeisterschaften bislang sechs Ergebnisse mit mindestens acht Toren Unterschied – vor dem deutschen Kantersieg vor 20 Jahren jedoch zuletzt 1982.

Für den Fall, dass Sie am Donnerstagabend in Echtzeit mitrechnen wollen, hier noch einmal die entscheidenden Kriterien für die Tabelle. Bei Punktgleichheit kommt es zunächst auf die Tordifferenz aus allen Partien an. Sollte diese auch identisch sein, wird die Anzahl der erzielten Treffer relevant. Gibt es auch in dieser Kategorie keinen Unterschied, folgt der direkte Vergleich, danach die Fairplay-Wertung. Und wenn dann immer noch keine Entscheidung gefallen ist, lässt die FIFA ein Los ziehen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie