Neueste Nachrichten und Updates

Kroatien dreht nach Rückstand auf und wirft Kanada raus

0 13

Kroatien und Kanada lieferten sich einen offenen Schlagabtausch – bei dem die Elf um Luka Modric am Ende triumphierte. Kanada ist damit vorzeitig ausgeschieden.

Vizeweltmeister Kroatien hat in seinem zweiten Gruppenspiel Kanada mit 4:1 (2:1) bezwungen. Beide Teams standen unter Zugzwang, brauchten dringend drei Punkte. Vor allem bei Kanada war der Siegeswille anfangs zu spüren: Schon in der zweiten Spielminute traf Alphonso Davies zur Führung. Doch die Kroaten drehten danach auf: Erst Kramaric in der 37. Minute, sieben Minuten später stellte dann Livaja auf 2:1.

In Halbzeit zwei war Kanada bemüht, kassierte jedoch das 3:1 in der 70. Minute – erneut hieß der Torschütze Kramaric. In der vierten Minute der Nachspielzeit fiel das 4:1 durch Majer zum Endstand. Die Kroaten übernahmen durch den Sieg die Tabellenführung in Gruppe F, Kanada ist hingegen schon ausgeschieden.

So lief das Spiel

Was für ein Start: Bereits nach zwei Minuten lag Kroatien hinten – und Kanada jubelte lautstark. Alphonso Davies stand nach einem schönen Angriff im Strafraum blank, nutzte seine Chance und köpfte die Kugel ins Netz. Es war ein Treffer für die Geschichtsbücher des Landes. Denn der Bayern-Star erzielte damit das erste WM-Tor in der Geschichte des kanadischen Fußballs.

Die Kanadier spielten im Anschluss munter weiter, drängten die Kroaten immer wieder in deren eigene Hälfte. Das erste Mal gefährlich wurde die Elf um Mittelfeldstar Luka Modric erst in Minute 16, den ersten Torschuss brachten sie in Minute 22 zustande. Doch der Vizeweltmeister erkämpfte sich zunehmend mehr Spielanteile, wurde die bessere Mannschaft – und glich in der 37. Minute durch Hoffenheim-Stürmer Andrej Kramaric aus.

Alphonso Davies: Mit seinem Tor schrieb er kanadische WM-Geschichte., (Quelle: IMAGO/Yukihito Taguchi)

Nur sieben Minuten später stand es 2:1, Kroatien hatte das Spiel gedreht. Marko Livaja von Hajduk Split vollendete eine sehenswerte Kombination mit einem strammen Schuss ins Eck. Kanada musste sich schütteln – und wirkte sichtlich beeindruckt von der Leistungssteigerung der kroatischen Nationalmannschaft.

WM-Neuling Kanada ist vorzeitig ausgeschieden

Doch nach der Halbzeit das gleiche Bild: Alphonso Davies und Co. kamen als bessere Mannschaft aus der Pause, drückten auf den Ausgleich – doch wirklich gefährlich wurde es nicht. Dafür aber entstand Raum zum Kontern, den die cleveren Kroaten zu nutzen wussten. Nach einem schönen Doppelpass in der 54. Minute zum Beispiel hätte es eigentlich bereits 3:1 heißen müssen. Doch die präzise Vorlage von Modric setzte Kramaric zu zentral, Borja parierte und hielt seine Mannen noch in der Partie.

Die vorzeitige Entscheidung sollte bis zur 70. Minute auf sich warten lassen. Wieder war es der Stürmer der TSG Hoffenheim, der netzte. Sein WM-Doppelpack nahm die Spannung aus der Partie, von Kanada kam kaum noch etwas. Das 4:1 durch Lovro Majer in der vierten Minute der Nachspielzeit bildete den Schlusspunkt unter einer Partie, die lange Zeit auf Augenhöhe geführt wurde. Doch es half alles nichts: Kroatiens Sieg besiegelte das vorzeitige WM-Aus des Neulings Kanada.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie