Neueste Nachrichten und Updates

Generalprobe zur Darts-WM: Martin Schindler zieht nach 10-Darter erstmals in ein Major-Achtelfinale ein

0 12

Es war beim Stand von 3:4, als Martin Schindler für einen der Höhepunkte bei den diesjährigen Players Championship Finals sorgte. Mit Aufnahmen von 180, 140 und 149 Punkten hatte sich der Deutsche mit nur neun Würfen 32 Punkte Rest gestellt. Einen Pfeil später war das Break geschafft und gegen Chris Dobey der Ausgleich herbeigeführt. Letztlich der entscheidende Moment, um den Engländer wenig später mit 6:5 aus dem Turnier zu nehmen.

Auch im Decider dokumentierte Schindler seine Klasse, warf gleich zwei 180er, überstand auch kleine Fehler zum Schluss und nutzte schließlich seinen fünften Matchdart auf der Doppel-1 zum Einzug ins Achtelfinale. Der 26-Jährige, der einen Average von 91,64 spielte, steht bei der WM-Generalprobe damit erstmals in der Runde der letzten 16 eines Major-Turniers.

Der mittlerweile unter den Top30 der Weltrangliste geführte Schindler trifft in seinem Achtelfinale am Samstagabend (live ab 20 Uhr bei DAZN) nun allerdings auf einen Weltmeister: der Engländer Rob Cross bezwang Gary Anderson aus Schottland seinerseits im Decider mit 6:5.

Schindler bietet sich damit auch die Möglichkeit Revanche zu nehmen. Vor zwei Wochen beim Grand Slam of Darts hatte er sein letztes Gruppenspiel unglücklich mit 4:5 gegen „Voltage“ verloren und war nach mehreren vergebenen Matchdarts ausgeschieden.

In Minehead ist Schindler der letzte verbliebene Deutsche. Ricardo Pietreczko, der am Freitag als Nummer 64 der Setzliste erstmals in der Turniergeschichte die Nummer eins bezwungen hatte, verlor sein Zweitrundenmatch gegen Callan Rydz 3:6.

Players Championship Finals, Ergebnisse

1. Runde:

Damon Heta (AUS/1) – Ricardo Pietreczko (D) 5:6

Callan Rydz (ENG/33) – Madars Razma (LAT) 6:5

Andrew Gilding (ENG/16) – Ricky Evans (ENG) 6:2

Adrian Lewis (ENG/17) – Keane Barry (IRL) 4:6

Gerwyn Price (WAL/8) – Ryan Joyce (ENG) 5:6

Brendan Dolan (NIR/25) – Jermaine Wattimena (NED) 3:6

Gian van Veen (NED) – Ross Smith (ENG) 2:6

Jonny Clayton (WAL/24) – John O‘Shea (ENG) 6:0

Dirk van Duijvenbode (NED/4) – Mickey Mansell (NIR) 6:5

Daryl Gurney (NIR/29) – Keegan Brown (ENG) 6:3

Ryan Searle (ENG/13) – Mervyn King (ENG) 6:4

Stephen Bunting (ENG/20) – Jamie Hughes (ENG) 4:6

Rob Cross (ENG/5) – Kevin Doets (NED) 6:3

Gabriel Clemens (D/28) – Gary Anderson (SCO) 4:6

Martin Schindler (D/12) – Vincent van der Voort (NED) 6:4

Chris Dobey (ENG/21) – Geert Nentjes (NED) 6:1

Luke Humphries (ENG/2) – Nathan Rafferty (NIR) 6:3

Jim Williams (WAL/31) – Mike De Decker (NED) 4:6

Krzysztof Ratajski (POL/15) – William O‘Connor (IRL) 6:4

Jose De Sousa (POR/18) – Danny Jansen (NED) 6:2

Dave Chisnall (ENG/7) – Niels Zonneveld (NED) 6:3

Scott Williams (ENG/26) – Alan Soutar (SCO) 6:4

Joe Cullen (ENG/10) – Rowby-John Rodriguez (AUT) 6:2

Kim Huybrechts (BEL/23) – Raymond van Barneveld (NED) 6:4

Nathan Aspinall (ENG/3) – Martijn Kleermaker (NED) 4:6

Matt Campbell (CAN/30) – Steve Beaton (ENG) 6:3

Danny Noppert (NED/14) – Simon Whitlock (AUS) 6:1

James Wade (ENG/19) – Mensur Suljovic (AUT) 6:2

Michael Smith (ENG/6) – Ritchie Edhouse (ENG) 5:6

Dimitri Van den Bergh (BEL/27) – Martin Lukeman (ENG) 6:5

Josh Rock (NIR/11) – Cameron Menzies (SCO) 3:6

Michael van Gerwen (NED/22) – Ryan Meikle (ENG) 6:3

2. Runde:

Ricardo Pietreczko (D) – Callan Rydz (ENG/33) 3:6

Andrew Gilding (ENG/16) – Keane Barry (IRL) 5:6

Ryan Joyce (ENG) – Jermaine Wattimena (NED) 6:3

Ross Smith (ENG) – Jonny Clayton (WAL/24) 5:6

Dirk van Duijvenbode (NED/4) – Daryl Gurney (NIR/29) 6:1

Ryan Searle (ENG/13) – Jamie Hughes (ENG) 6:1

Rob Cross (ENG/5) – Gary Anderson (SCO) 6:5

Martin Schindler (D/12) – Chris Dobey (ENG/21) 6:5

Luke Humphries (ENG/2) – Mike De Decker (NED) 6:4

Krzysztof Ratajski (POL/15) – Jose De Sousa (POR/18) 6:1

Dave Chisnall (ENG/7) – Scott Williams (ENG/26) 4:6

Joe Cullen (ENG/10) – Kim Huybrechts (BEL/23)

Martijn Kleermaker (NED) – Matt Campbell (CAN/30) 4:6

Danny Noppert (NED/14) – James Wade (ENG/19) 6:1

Ritchie Edhouse (ENG) – Dimitri Van den Bergh (BEL/27) 5:6

Cameron Menzies (SCO) – Michael van Gerwen (NED/22)

Achtelfinale:

Callan Rydz (ENG/33) – Keane Barry (IRL)

Ryan Joyce (ENG) – Jonny Clayton (WAL/24)

Dirk van Duijvenbode (NED/4) – Ryan Searle (ENG/13)

Rob Cross (ENG/5) – Martin Schindler (D/12)

Luke Humphries (ENG/2) – Krzysztof Ratajski (POL/15)

Scott Williams (ENG/26) – Joe Cullen (ENG/10)/Kim Huybrechts (BEL/23)

Matt Campbell (CAN/30) – Danny Noppert (NED/14)

Dimitri Van den Bergh (BEL/27) – Cameron Menzies (SCO)/Michael van Gerwen (NED/22)

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie