Neueste Nachrichten und Updates

Langstrecken-Rakete ermutigt ihn: Kim will Nordkorea zu größter Atommacht der Welt machen

0 16

Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel verschärfen sich. Nachdem Chinas Präsident Xi dem Regime im Norden seine Unterstützung versichert hat, fantasiert Diktator Kim von massiver atomarer Aufrüstung.

Nordkoreas Herrscher Kim Jong Un will sein Land zur stärksten Atommacht der Welt ausbauen. Kim habe erklärt, dass der Aufbau der Nuklearstreitkräfte das wichtigste Ziel sei, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA. „Das Endziel ist der Besitz der stärksten strategischen Streitkräfte der Welt, der absolut stärksten Streitkräfte, die es in diesem Jahrhundert noch nie gegeben hat“, sagte Kim.

Der jüngste Test einer Langstreckenrakete hätte gezeigt, dass Nordkorea über die maßgeblichen Fertigkeiten zum Aufbau der stärksten Armee der Welt verfüge. Er bezeichnete die Rakete Hwasong-17 als die stärkste strategische Waffe der Welt. Sie zeige die Entschlossenheit und Fähigkeit Nordkoreas, die stärkste Armee der Welt aufzubauen. Wissenschaftler hätten einen „wunderbaren Sprung in der Entwicklung der Technologie zur Montage von Nuklearsprengköpfen auf ballistischen Raketen gemacht“, sagte Kim weiter, ohne Details zu nennen.

Rückendeckung hatte Kim an diesem Samstag von Chinas Präsident Xi Jinping erhalten. Der teilte mit, er wolle mit dem Nordkoreaner für den Weltfrieden“ zusammenarbeiten. Die staatliche Nachrichtenagentur KCNA berichtete, in einer Botschaft an Kim habe Xi angegeben, Peking sei bereit, mit Pjöngjang für „Frieden, Stabilität, Entwicklung und Wohlstand der Region und der Welt“ zusammenzuarbeiten.

Mehr Raketen als in jedem Jahr zuvor abgefeuert

Nordkorea hatte seine Raketentests nach gemeinsamen Militärübungen von Südkorea und den USA intensiviert und in diesem Jahr bereits mehr Raketen abgefeuert als in jedem Jahr zuvor. Allein in diesem Monat waren es vermutlich 30 Kurz-, Mittel- und Langstreckenraketen. Erst vor kurzem feuerte Pjöngjang eine Interkontinentalrakete ab. Das international abgeschottete Land baut seit Jahren sein Waffenprogramm aus und unterliegt deshalb internationalen Sanktionen.

Der UN-Sicherheitsrat hat seit 2006 fast ein Dutzend Resolutionen verabschiedet, in denen Sanktionen gegen Nordkorea wegen seiner Atom- und Raketenaktivitäten verhängt wurden. Mitglieder des UN-Sicherheitsrats verurteilten den jüngsten Raketenstart am Montag, sie verzichteten aufgrund des Widerstands Chinas und Russlands aber auf eine formelle Erklärung. Nordkorea wies vergangenes Wochenende die Verurteilung des jüngsten Raketenstarts des Landes durch UN-Generalsekretär António Guterres zurück und bezeichnete ihn als „Marionette der USA“.

Die US-Regierung geht davon aus, dass der Schlüssel für ein Einlenken Pjöngjangs bei China liegt, dem wichtigsten Verbündeten des Landes. Nach Angaben eines hochrangigen US-Beamten will Washington Peking darum bitten, seinen Einfluss auf das Land zu nutzen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie